Zwischenzeitlich: „Sommer“ – Part 1

Die letzten drei Monate im Zeitraffer: Zwischen Konzerten, Workshops und Studio

Part 1 enthält: Juni und Juli: Singlerelease, Auftritte, Abschlussprüfungen, Studio
[Part 2 mit: August – Wettbewerbe, Workshops, Pläneschmieden – COMING SOON]

Liebe Freunde!
Long time no talk. Mein letzter Zwischenbericht war doch tatsächlich im Mai, wo rennt nur diese Zeit hin? Und obwohl wie immer alles viel zu schnell geht, passieren doch gerade wahnsinnig viele Dinge, an die ich gerne zurückdenke. Manches habt ihr vielleicht auch durch mein aktives Treiben auf Facebook und Instagram mitverfolgt (wenn nicht, dann solltet ihr das schleunigst tun!)

Erst mal DANKE an euch; die ihr so zahlreich beim Geburtstagskonzert (plus Bandpremiere) im Mai erschienen sein, und brav nach jedem Lied (manchmal auch währenddessen) geklatscht habt. Ihr ermutigt mich, genau das zu tun, was ich liebe, es mit der Welt zu teilen, und immer weiter zu machen. Danke, dass es euch gibt. Danke, dass du das hier liest.

Geburtstagskonzert!

"Und es bleibt alles, wie es war,ich hab jedes Detail parat,deine Zahnbürste im Bad,polnischen Schnaps in meiner Bar…"- Vom Geburtstagskonzert, von alten Freundschaften und der einzig wahren Liebe: eine Premiere

Posted by Gloriaous Music on Dienstag, 16. Mai 2017

Anfang Juni haben DeFranzy und ich unsere neue Single inklusive Video rausgebracht und gebührend gefeiert; falls ihr „Ein Stück Geschichte“ noch nicht kennt, dann ziehts euch unbedingt auf allen gängigen Plattformen rein! Hier möchte ich nochmal all den lieben Leuten danken, die den ganzen Prozess vom Aufnehmen, bis hin zum Dreh und schließlich bei der Releaseparty an unserer Seite waren, und den Song mindestens so sehr feiern wie wir. (Vor allem Franzy selbst! ♥)
Außerdem wurde ich eingeladen beim 10-jahres- Festakt der „Stiftung Telefonseelsorge Berlin“ mein Lied „Wunder“ zu singen, so richtig mit Politikern in der ersten Reihe, Ballkleid und Sektempfang, und bin sehr gespannt was die Zusammenarbeit mit dieser wertvollen Organisation noch bringen wird. (Schließlich handeln die meisten meiner Songs ja von Lebenskrisen. Wie passend!)
Sonst hab ich im Juni noch ein paar Konzerte gespielt, die meisten solo, aber auch eines mit Ruben an der Gitarre, der mir die meisten Klavierparts abgenommen hat. Das war wirklich super, nicht gleichzeitig selbst spielen und singen zu müssen. Das will ich gerne so beibehalten, so fern es geht.

Im Juli hatte ich meine Abschlussprüfungen in Musik (wirklich die letzten!!); in zwei Klavierfächern, Bandleitung und Arrangement, und alles gut bestanden. Viel mehr als die musikalischen Skills habe ich in der Vorbereitungszeit gelernt, mich intensiv mit Dingen zu beschäftigen, die ich nicht kann. Das macht keinen Spaß, aber zu wissen, irgendwie dann doch meine Klavierprüfung überlebt zu haben, und vorher tatsächlich einigermaßen diszipliniert dafür gearbeitet zu haben, fühlt sich wirklich gut an.
Beim Arrangieren bin ich normalerweise nicht der Typ, der jede Note ausnotiert, aber bei einer Abschlussprüfung kommt man dann doch nicht nur mit Time – Slashes und Akkordsymbolen durch (ein Hoch auf die Popmusik!); und es ist schön zu wissen, dass ich könnte, wenn ich wollte. „Leider will sie so selten“, sagte schon meine Mama. „Faul mit Talent“ lehrten mich meine Brüder.

Ende Juli war dann endlich die Zeit gekommen, die wir fürs Studio reserviert hatten. Meine Bandkollegen sind ja wie ich auch noch Studenten, da bieten sich die Semesterferien an, um mehrere Tage am Stück aufzunehmen und an den Songs zu basteln. Die ersten Layouts stehen, die meisten Instrumente sind eingespielt, es fehlt noch Schlagzeug (ich bestehe auf echte Drums, keine programmierten!) und dann schließlich das Mixing und Mastering. Im August und September sind wir großteils undoder abwechselnd auf Reisen, weshalb sich das in den Herbst verlegt. Aber die Platte wird dieses Jahr noch fertig, versprochen! Nach momentanem Stand wird die EP 5 Studiosongs und 2 live Aufnahmen enthalten.

Gibt es Songs, die ihr unbedingt hören wollt? Welches sind eure Favoriten? Schreibt es in die Kommentare!

Gloria im Studio am Piano

Den August und mehr Infos über alle Wettbewerbe gibt es im nächsten Blogpost! Stay tuned! ♥

eure Gloria

2 Gedanken zu „Zwischenzeitlich: „Sommer“ – Part 1

    • Danke Karotte! ♥
      irgendwie passieren diese Dinge fast von selbst, weil ich auch wirklich liebe was ich tue (manches mehr, manches weniger) und dadurch klingt es wohl produktiver, als ich mich tatsächlich fühle. Denn trotz allem nicht vergessen: lieber feste feiern; als feste arbeiten!
      Deine Glori ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.