„Wunderland in Em“ (Piano Version & Songtext)

Aufnahme und Songtext zu „Wunderland in Em“

Klänge zu Rauschen,
Farben zu grau,
ich hab mich verlaufen,
das weiß ich genau.
Kann kaum gradeaus sehen,
wie komm ich hier raus?
wo ich jetzt so fremd bin
war ich einst Zuhaus.

Pläne zu planen
und Wege zu gehen,
Träume zu wagen,
statt drüber zu reden.
Die Dunkelheit lieben
um sie zu verstehen,
anstatt mich vor Furcht
bloß im Kreise zu drehen.

Hinter der Nebelwand
bleibe ich unerkannt,
bin ziellos umher gerannt
auf der Suche nach meinem Wunderland.

Nächte zu Tagen,
Wochen zu Jahren,
Monster zu jagen
und zu überfahren.
Feinde zu finden
und bunt anzumalen
auf dass sie verschwinden
statt Miete zu zahlen…

Hinter der Nebelwand
bleibe ich unerkannt,
bin ziellos umher gerannt
auf der Suche nach meinem Wunderland.

Klänge zu Rauschen,
Farben zu grau.
Ich hab mich verlaufen,
das weißt du jetzt auch.
Grade als ich sage
„Ich gebe jetzt auf.“
machst du das Licht aus
und du bringst mich nach Haus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.