Wenn die Welt schläft

Wenn die Welt schläft, ist sie in Sicherheit.
Wenn die Welt schläft, dann hat sie endlich Zeit. 
Aber sie schläft nie, sie schläft nicht,
die Welt schläft nicht und wir genau so wenig.

Wenn die Welt schläft, lieg‘ ich die ganze Nacht wach.
Dreh mein Gedankenkarussell und denke viel zu viel nach
über vergangene Jahre und was auch immer kommen mag,
wünsche mir du wärst jetzt hier und hieltest mich davon ab.

Doch schon wieder bin ich alleine im Kopf,
ich sehe Bilder, will sie nicht, seh‘ sie doch.
Wenn du wüsstest was ich weiß, wärst du dann da wo ich bin?
Zu müde zum schlafen, ohne Rast, ohne Sinn.

Und du fehlst mir, wo sind uns’re Kindertage hin?
Als wir noch lange nicht wussten wie wertvoll uns’re Stunden sind.
„Ach, hätte ich gewusst“, komm, was würde das noch ändern?
Nur nicht ganz so rote Augen mit nicht ganz so dunklen Rändern.

Was ein Trugschluss!,wir waren schon immer von den Denkern.
Philosophen, von den Träumern, von den Zeitverschwendern.
Augen offen, Herz geschlossen, und die Nacht vergeht,
während die Welt schläft, wenn die Welt schläft.

Wenn die Welt schläft, ist sie in Sicherheit.
Wenn die Welt schläft, dann hat sie endlich Zeit. 
Aber sie schläft nie, sie schläft nicht,
die Welt schläft nicht und wir genau so wenig.

In Kooperation mit dem Workshop „Rap“ beim Mu:V Camp 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.