Update – 2018

Liebe Freunde,

wie schnell die Zeit doch rennt. Mein letzter Blogpost war im Oktober…
Auch wenn ihr hier auf der Website momentan nicht wirklich mit Infos versorgt werdet, bin ich trotzdem sehr fleißig. Manche Machenschaften könnt ihr auf meinen Social Media Kanälen bei Facebook und Instagram mitverfolgen (falls ihr das noch nicht tut, dann solltet ihr schleunigst!).

Im November 2017 war ich (mit immer noch gebrochenem Fuß) als Preisträgerin beim Bundeswettbewerb „Treffen junge Musikszene“ zusammen mit meiner Band KLAAS. Auch wenn es die Band jetzt nicht mehr gibt (Details dazu folgen) hatten wir eine sehr schöne Zeit beim Preisträgerkonzert, und es ist eine tolle Erfahrung meine Musik mit Bandbesetzung erklingen zu hören.

Außerdem hatten wir 4 wunderbare Tage mit Workshops, Konzerten, Impro-Sessions (und Essen. viel Essen!) und ich bin allen Beteiligten sehr dankbar. Außer uns waren noch 5 andere Bands und 5 Singer – Songwriter*innen dabei, die ich allesamt ins Herz geschlossen habe, und wir treffen uns prompt wieder zu einem „Revival – Festival“ am 17. Februar in Solingen. Ist jemand in der Gegend?

Anfang Januar war ich (mit endlich wieder heilem Fuß!) zu der Liederwerkstatt zum nächsten evangelischen Kirchentag eingeladen, das war ein Spaß. Eine bunte Mischung von sehr motivierten und talentierten Leute traf sich 3 Tage lang in der Landesmusikakademie Bayern um neue Songs zu bestimmten Themen und Texten zu schreiben. Da ich meine Songs ja sonst eher intuitiv schreibe (und die Noten nicht ausnotiere) war es eine ganz neue Erfahrung und entsprechend anspruchsvoll. Ich war selbst überrascht, wie gut es am Ende funktioniert hat (waren die Melodiediktate in der Uni ja doch zu was nütze).

Zusätzlich bin ich Ende Januar nach Hamburg gefahren, da der „Eventim Popkurs“ mich zum Vorspielen eingeladen hat. Zwar wurde ich letzten Endes nicht angenommen, aber das ist auch in Ordnung so (jetzt hab ich mindestens 1000 Euro und 6 Wochen übrig dieses Jahr). Auch wenn mein Ego natürlich etwas darunter leidet, ist die Absage in Anbetracht all meiner Erfolge im letzten Jahr auch ok (wäre auch irgendwie gruselig wenn ich instant alles gewinnen würde, worauf ich mich bewerbe). Trotzdem würde ich gerne wissen, ob es an der Qualität meines Vorspiels, der Auswahl der Songs, oder schlicht an der Masse der Bewerbungen lag, aber persönliche Statements gibt es nicht.

Ich werde euch auf jeden Fall weiter auf dem Laufenden halten, und jetzt umso motivierter arbeiten und üben!

Zusätzlich werde ich auf Youtube mehr über meine Machenschaften, Inspirationen und Stolpersteine als junge Musikerin berichten. Ich bin zwar noch nicht sicher, ob dieses Format zu mir passt und mich nicht eher wegführt von dem primären Ziel Musik zu machen, will es aber trotzdem bis auf weiteres ausprobieren. Was sagt ihr dazu?

Bis bald ♥

eure Gloria

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.