Über mich

Gloria, geboren in den wilden 90ern, aufgewachsen im sonnigen Süden, fand 2013 ihren Weg nach Berlin. Mit nichts in den Taschen außer Worten und Tönen, einem Epiano, einer Gitarre und einem Saxophon, flatternden Kleidern und schillernden Träumen und einer unverwechselbaren, kraftvollen Stimme, bahnt sie sich unbeirrt ihren Weg.

Sie singt, wie und wo sie es schon seit jeher tut: Auf allen Bühnen, die sie erreichen darf, Open Stages und Jamsessions, in Kirchen, Open Air, für sich, oder für bekannte und unbekannte Gesichter. Mal mit Saxophon in der Hand, mal mit spontaner Scherz- oder Tanzeinlage. Mal mit Unterstützung von Band und Mitsängern, dann wieder ganz alleine am Klavier sitzend .

An der Universität der Künste absolviert sie seit 2014 eine musikalische Ausbildung im Fachbereich „kirchliche Popularmusik“, zudem studiert sie an der Humboldt-Universität zu Berlin Rehabilitationspädagogik.

Von 2015 bis Anfang 2017 war sie festes Mitglied der Berliner Band „Scaramouche“, mit denen sie Konzerte quer durch Deutschland gespielt, ein Musikvideo produziert und ein Album aufgenommen hat.

Solistisch begleitet sie moderne Gottesdienste in der Kaiser – Wilhelm – Gedächtniskirche oder dem Berliner Dom, zudem begleitet sie Geburtstage und Hochzeiten und Gemeindefeste.
Am liebsten jedoch spielt sie Konzerte mit eigenen Songs auf deutsch und englisch, sei es bei privaten Veranstaltung, in Bars, oder im eigenen Wohnzimmer; um die Menschen für eine kurze Weile mitzunehmen in eine Welt zwischen Lebensfreude, Melancholie und seichter Ironie.

 

Preise / Auszeichnungen:

  • mehrfache Preisträgerin beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“ in den Kategorien „Gesang Pop“ und „Musical“ in den Jahren 2012 und 2013
  • „Young Women in Public Affairs Award 2013“ für besonderes soziales Engagement durch den „ZONTA CLUB“ Bruchsal
  • „Pop-Kultur Berlin Nachwuchs“  2017
  • Bundeswettbewerb „Treffen junge Musikszene“ 2017
  • 1. Platz in der Kategorie „Song“ mit „Wunder“ (KreativWettbewerb „Suizid ist nicht die Lösung“ der Stiftung Telefonseelsorge Berlin)

Solistische Beteiligung an CD Produktionen: 

  • „Beim Weihnachtsmann zu Haus“ (Monopol Records, 2009)
  • „Feuermuse“ (Scaramouche, 2016)
  • „Ein Stück Geschichte“ (Feature für „DeFranzy“, 2017)

Referenzen (Auszüge): 

  • Berliner Dom
  • Kaiser – Wilhelm – Gedächtniskirche, Berlin
  • Bi Nuu Berlin („Emergenza Bandcontest“)
  • Hangar 49, Berlin
  • Festival „St. Georgen Swingt“
  • Pianohaus Niedermeyer, Bayreuth
  • Bürgerzentrum Bruchsal
  • Schiff „Emerald Sky“

Hat gelernt bei: 

  • Sarah Kaiser, UdK Berlin (Gesang, Sprechen, Stimmbildung, Chorleitung Pop)
  • Michael Schütz, UdK Berlin (Bandleitung, Arrangement, Musiktheorie Pop)
  • Samuel Jersak, UdK Berlin (Klavier Jazz/Pop)
  • Helmut Hoeft, UdK Berlin (Klavier, Gemeindebegleitung)
  • Astrid Tischmeyer, MuKS Bruchsal (Gesang, Musical)
  • Birgitta Flick, Berlin; Michael Ruf, Bruchsal (Saxophon)