Über das Glück

Gedicht und Video „Über das Glück“ von Gloria / Poetry Slam Berlin / Für und bei „Mehrwertvoll“

 

Hast du das Glück gewählt?
oder hast du es verdient?
oder ist es wie die Liebe,
die bloß irgendwo hin fällt?

Mein Glück liegt da so rum,
unter den Kleidern von letzter Nacht,
die riechen nach Rauch
und dem Zeug, das ich gegessen hab.
Mein Glück liegt vergraben
unter Tickets und Karten,
unter Bildern, die beweisen,
wie viel Glück wir doch haben. Weiterlesen

Zwischenzeitlich: „Sommer“ – Part 1

Die letzten drei Monate im Zeitraffer: Zwischen Konzerten, Workshops und Studio

Part 1 enthält: Juni und Juli: Singlerelease, Auftritte, Abschlussprüfungen, Studio
[Part 2 mit: August – Wettbewerbe, Workshops, Pläneschmieden – COMING SOON]

Liebe Freunde!
Long time no talk. Mein letzter Zwischenbericht war doch tatsächlich im Mai, wo rennt nur diese Zeit hin? Und obwohl wie immer alles viel zu schnell geht, passieren doch gerade wahnsinnig viele Dinge, an die ich gerne zurückdenke. Manches habt ihr vielleicht auch durch mein aktives Treiben auf Facebook und Instagram mitverfolgt (wenn nicht, dann solltet ihr das schleunigst tun!)

Erst mal DANKE an euch; die ihr so zahlreich beim Geburtstagskonzert (plus Bandpremiere) im Mai erschienen sein, und brav nach jedem Lied (manchmal auch währenddessen) geklatscht habt. Ihr ermutigt mich, genau das zu tun, was ich liebe, es mit der Welt zu teilen, und immer weiter zu machen. Danke, dass es euch gibt. Danke, dass du das hier liest.

Geburtstagskonzert!

"Und es bleibt alles, wie es war,ich hab jedes Detail parat,deine Zahnbürste im Bad,polnischen Schnaps in meiner Bar…"- Vom Geburtstagskonzert, von alten Freundschaften und der einzig wahren Liebe: eine Premiere

Posted by Gloriaous Music on Dienstag, 16. Mai 2017

Weiterlesen

Zwischenzeitlich: Januar

Was im Januar So abgeht. Zwischen Bandfestivals, Jamsessions und Prüfungsvorbereitung.

Holla. Ich habe in den letzten 2 Wochen drei Konzerte mit Scaramouche gespielt, die vorerst unsere letzten waren. Hat Spaß gemacht. Einmal im Hangar 49 als Opener-Act für ne Blues/Jazz – Jamsession, zweimal bei Bandwettbewerben im Rockhaus und im BiNuu Berlin.

Bei der Jamsession hatte ich auch mein Tenorsaxophon mit, und ich habe das erste Mal bei ner Session gespielt, die öffentlich war und von fremden Leuten organisiert wurde. Ich hab mir echt lang überlegt, ob ich mitmachen soll, denn ich bin erstens einigermaßen unerfahren und zweitens nicht mehr gut im Training am Saxophon vor lauter Singerei und Uni (man kann ja auch nicht immer alles können). Aber ich dachte mir auch, wenn ich mich nicht ausprobiere, dann werde ich es nie lernen, und dass ich mir von meiner eigenen Unsicherheit keine Steine in den Weg legen lassen darf. Oder wenigstens über die Steine drüber kommen muss. Hat auch geklappt, und ich hab mich nicht mal blamiert. (alleine schon für die Frauenquote hat es sich gelohnt. Echt mal; Musikwelt, daran müssen wir arbeiten!)

„Get out of your comfort zone“ they said. „It’s going to be fun“ they said! Weiterlesen