Nie Genug

Der Text zum Gedicht „Nie Genug“

Nie Genug (Text)

"Ich habe nie genug zu tun." … Und ihr so? Kennt ihr ihn auch, diesen Wochenend – Ende -Blues?Jetzt gibt es auch Lyrik ohne Musik nicht nur zu lesen, sondern auch zu sehen und hören 🙂 Der ganze Text: http://gloriaous.com/nie-genug/

Posted by Gloriaous Music on Sonntag, 19. März 2017

 

Ich habe nie genug zu tun.
Nie genug Zeit mich davon auszuruhen.
Nie genug Schuhe, oder Schmuck, oder Essen.
Nie genug getrunken um die Nacht zu vergessen.

Nie genug Zeit mit den Eltern verbracht,
nie genug Sport oder Uni gemacht,
vor dem Sprechen noch nie genug nachgedacht
in der Gruppe nie laut genug mitgelacht.

Ich war nie genug reflektiert oder ambitioniert,
ich hab mich nicht interessiert oder engagiert,
ich hab nie Goethe zitiert oder philosophiert
ich hab nie Crystal probiert oder Schauspiel studiert,

hab ich nie genug riskiert?
Was ist dann passiert? Weiterlesen

Happy März! & Einladungen

Schon wieder März, wo bleibt die Zeit?
Bevor ich mich eben in eine kurze, verfrühte Sommerpause („Ferien“) verabschiede, ein paar News und Einladungen: Ich hab jetzt Profile auf gigmit.com und backstagepro.de  und darüber auch schon Konzertanfragen. Wow, danke!

Desweiteren seht ihr mich die Tage hier:

Donnerstag, 2. März 2017, 20:30 Uhr:
Theaterschiff Potsdam, Solokonzert bei „Live in der Bar“

Freitag, 3. März 2017, 18:00 Uhr
Kaiser – Wilhelm – Gedächtniskirche Berlin
Ich bin sehr glücklich dem Gottesdienst zum Weltgebetstag unter dem Motto „Was ist denn fair?“ meine Solostimme geben zu dürfen!

Gloria bei „Mehrwertvoll“ am 19.02.2017 in „Unsere Bar“, Berlin.

„Wo ist die Zeit?“ Live Video und Songtext

Text und Live Video von „Wo ist die Zeit?“

1

Wo sind all die Jahre hin?
Zurückblickend ergeben sie schon eher einen Sinn.
Doch bis jetzt ist der Film mehr schwarz
weil ich noch zu wenig weiß.

Mein Leben bis jetzt:
Eine Reihe von Tagen
Könnte alles geben was ich habe
Und trotzdem versagen.

Suche verkrampft nach irgendwas das bleibt.
Nur eine undefinierte Menge von Zeit.

Wo ist mein Frieden? Wo ist mein Glück?
Auf meine Reisen nehm ich immer auch Erinnerungen mit.
Und egal wohin ich renne
ich kann mir nicht entkommen.

Wo ist mein Ziel und wo ist die Zeit?
Ich bin schon jahrelang bereit.
Und egal wie lang ich renne
ich komme noch nicht an.

2

Wo sind all die Jahre hin?
Zurückblickend ergeben sie schon eher einen Sinn.
auch wenn der Blick zurück mich schmerzt
sind jetzt alle meine Waffen geschärft.

Mein Leben bis hier:
Eine Reihe von Träumen
die den Horizont in
schillernden Farben säumen.

Suche verkrampft nach irgendwas das bleibt:
nur eine undefinierte Menge von Zeit.

REF

Bridge
Ich verlass mich nicht mehr auf die Welt.
Ich sehe wie sie Stück für Stück zerfällt
Nur mein Wille sie zusammenhält
Das Einzige, das bleibt, bin am Ende ich selbst.
Keine Schönheit, kein Geld, nur mein Platz am Himmelszelt.

„Wunderland in Em“ (Piano Version & Songtext)

Aufnahme und Songtext zu „Wunderland in Em“

Klänge zu Rauschen,
Farben zu grau,
ich hab mich verlaufen,
das weiß ich genau.
Kann kaum gradeaus sehen,
wie komm ich hier raus?
wo ich jetzt so fremd bin
war ich einst Zuhaus.

Pläne zu planen
und Wege zu gehen,
Träume zu wagen,
statt drüber zu reden.
Die Dunkelheit lieben
um sie zu verstehen,
anstatt mich vor Furcht
bloß im Kreise zu drehen.

Hinter der Nebelwand
bleibe ich unerkannt,
bin ziellos umher gerannt
auf der Suche nach meinem Wunderland.

Nächte zu Tagen,
Wochen zu Jahren,
Monster zu jagen
und zu überfahren.
Feinde zu finden
und bunt anzumalen
auf dass sie verschwinden
statt Miete zu zahlen…

Hinter der Nebelwand
bleibe ich unerkannt,
bin ziellos umher gerannt
auf der Suche nach meinem Wunderland.

Klänge zu Rauschen,
Farben zu grau.
Ich hab mich verlaufen,
das weißt du jetzt auch.
Grade als ich sage
„Ich gebe jetzt auf.“
machst du das Licht aus
und du bringst mich nach Haus.

„Glanz und Gloria“ (Piano Version & Songtext)

Lyrics und Aufnahme von „Glanz und Gloria“

Ein bisschen Glitzer,
ein bisschen Arroganz.
Ein bisschen Gloria,
mit ein bisschen Glanz
ist alles was du sehen kannst,
und alles was du willst.
Wenn du mit mir im Dunkeln tanzt,
spüre ich wie du fällst.

Weißt du es nicht besser?
Denn ich weiß es nicht.
Nur ein Schatten im Schein vieler Lichter,
der aussieht wie ich.
Weißt du es nicht besser,
denn ich weiß es nicht.
Und doch kennt mich keiner
besser als ich.

Weiterlesen

Ich bin wieder da! Oder immer noch.

Neuigkeiten, Ihgefühle und Einladungen!

Hi Blog. Ich hab meine Prüfungen bestanden, einerseits bin ich überrascht, wie gut die liefen (Gesang 1,3 YEAH), andererseits hab ich auch wirklich dafür gearbeitet und geübt. Aber wie wahrscheinlich viele Leute sehe ich selten, was ich so leiste, sondern nur, was mir fehlt, und wie unzufrieden ich dadurch mit mir selbst bin. Viele Freunde und Bekannte schreiben mir in letzter Zeit Nachrichten oder sprechen mich an, und sagen: „bei dir gehts aber grade gut ab“ oder „na das wird ja richtig bei dir“ oder „bald spielst du in der Columbiahalle“ (DANKE! Ihr habt keine Ahnung, wie sehr euer Mut mir Mut macht! ♥) Weiterlesen

Zwischenzeitlich: Januar

Was im Januar So abgeht. Zwischen Bandfestivals, Jamsessions und Prüfungsvorbereitung.

Holla. Ich habe in den letzten 2 Wochen drei Konzerte mit Scaramouche gespielt, die vorerst unsere letzten waren. Hat Spaß gemacht. Einmal im Hangar 49 als Opener-Act für ne Blues/Jazz – Jamsession, zweimal bei Bandwettbewerben im Rockhaus und im BiNuu Berlin.

Bei der Jamsession hatte ich auch mein Tenorsaxophon mit, und ich habe das erste Mal bei ner Session gespielt, die öffentlich war und von fremden Leuten organisiert wurde. Ich hab mir echt lang überlegt, ob ich mitmachen soll, denn ich bin erstens einigermaßen unerfahren und zweitens nicht mehr gut im Training am Saxophon vor lauter Singerei und Uni (man kann ja auch nicht immer alles können). Aber ich dachte mir auch, wenn ich mich nicht ausprobiere, dann werde ich es nie lernen, und dass ich mir von meiner eigenen Unsicherheit keine Steine in den Weg legen lassen darf. Oder wenigstens über die Steine drüber kommen muss. Hat auch geklappt, und ich hab mich nicht mal blamiert. (alleine schon für die Frauenquote hat es sich gelohnt. Echt mal; Musikwelt, daran müssen wir arbeiten!)

„Get out of your comfort zone“ they said. „It’s going to be fun“ they said! Weiterlesen

Du bist am schönsten…

Songtext zu „Du bist am Schönsten…“

Du bist am schönsten, wenn es dunkel ist.
Und damit meine ich stockdunkel, ohne Licht.
Nur dann ertrage ich dein Gesicht,
du bist am schönsten, wenn es dunkel ist. 

Du warst einst
der schönste Mann der Erde für mich,
ob du sprachest oder schwiegst
war dir meine Liebe gewiss.
Doch Arroganz und Lügen
machen einfach hässlich.
Dein schillernder Charme,
er blendet mich nicht… Weiterlesen

Nachtrag: HAPPY NEW YEAR

Frohes Neues Jahr allerseits! Mögen all eure Träume wahr werden, und möget ihr euch die Heiterkeit im Kopf wie im Herzen behalten! (hey, was sind schon 10 Tage delay wenn man 365 davon hat? Hilfe, ich bin ja so schlecht im bloggen. Wie soll man auch anständig Kunst machen, kreativ und fleißig sein, und dann auch noch anständig davon online berichten? Egal, anderes Thema!)

Was ich noch erzählen wollte: Ich habe das Jahresende erst besinnlich in der Heimat, und Silvester jenseits des Meeres gefeiert. Und was tut eine Gloria, wenn sie seit einer Ewigkeit mal wieder im Heimatdorf ist?
Richtig, sie veranstaltet ein Konzert. Ich pflege ja zu sagen “ es gibt zwei Dinge, die ich liebe. Die Musik und die Menschen“. Was liegt da näher, als Musik die man liebt mit Menschen, die man liebt, zu machen. (erste Eindrücke: klick hier!) Weiterlesen