Zwischenzeitlich: „Sommer“ – Part 2

Part 2 enthält: August und September: Wettbewerbe, Workshops, „My letter to bulimia“ und Pläneschmieden mit der Band

Doch zuerst: Konzerte!
Do, 09. November, 19 Uhr: Preisträgerkonzert „Treffen Junge Musikszene
Mi, 22. November, 20 Uhr: Gloria & KLAAS (solo & Band), „Die Weisse Rose“, Berlin

Obwohl ich in den Endzügen des kaum vorhandenen Sommers sogar wirklich ein bisschen Urlaub gemacht habe, sind im August und September ein paar Dinge passiert, die ich gerne berichten möchte.
Anfang August habe ich noch ein Solokonzert und eine Hochzeit gesungen, seit dem war ich weitgehend hinter statt auf den Bühnen unterwegs. Und das ist irgendwie sogar in Ordnung so.

My letter to Bulimia – About

Im August habe ich ein Gedicht veröffentlicht, das lange erst in meinem Tagebuch, und dann als Video auf meinem PC lag: „My letter to Bulimia“. In dem Video seht ihr mich furchtbar ungeschminkt über ein sehr privates Thema sprechen.Auch wenn die englische Sprache noch mal den „Kunstfilter“ über den Inhalt legt, so war es doch nicht einfach, den Text zu verfilmen und hochzuladen. Um so mehr fand ich es berührend, dass ich so viele unterschiedliche Rückmeldungen dazu bekommen habe. Ich möchte deshalb noch einmal kurz über das Thema sprechen. Eines vorweg: Macht euch bitte keine Sorgen! Ich weiß es sehr zu schätzen, dass ihr den Inhalt meiner Gedichte ernst nehmt, und meine Essstörungen sind Jahre her, weshalb es mir nur möglich war, so direkt darüber zu sprechen (trotzdem danke!).

Was mich erschreckt hat, ist die Zahl der Mädchen und Frauen, die mir (auf welchem Weg auch immer) mitgeteilt haben, dass es ihnen schon einmal genauso ging oder geht, und wie sehr die Offenheit des Videos hilft. Obwohl wir durch Social Media, WhatsApp etc permanent miteinander verbunden sind, scheinen schwierigere Themen neben all den perfekt bearbeiteten Urlaubsbildern wenig Beachtung zu finden. Lasst euch nicht blenden von all der vermeintlichen Perfektion, und achtet aufeinander. Essstörungen sehen jedesmal anders aus, Unzufriedenheit (welcher Art auch immer) scheint mehr und mehr Volkskrankheit zu werden. Achtet aufeinander, sprecht über diese hässlichen Themen und holt Hilfe, wenn nötig.
Das Video plus Text findet ihr nochmal hier.

Pop-Kultur Berlin Nachwuchs 2017

Außerdem war ich im August zum „Pop – Kultur Nachwuchs 2017“ Programm eingeladen, was mich sehr gefreut hat. Konkret heißt das, dass es zwei Tage lang Workshops für die eingeladenen jungen Musikschaffenden gab, und wir drum rum am Festival in der Kulturbrauerei teilnehmen durften. Meine Workshops hießen beispielsweise „Kreative Kontrolle und künstlerische Integrität“, „Das Musikbusiness ist ein Universum für sich“ oder „Das Album, der Wahn“. Ich habe auch einige universelle Tipps aus dem Workshop „Shoot it yourself“ (es ging um Musikvideos) mitgenommen, zum Beispiel: The first idea is usually the best; oder: If you don’t have money, then you need time. Without either, you need a creative solution to get your hands on one of them. Klar soweit!

Bei den Konzerten haben mir Romano und Max Rieger („All diese Gewalt“) am Besten gefallen, trotzdem war ich stark beeindruckt von allen sehr unterschiedlichen Acts und ihren Shows. Ich muss mich aber immer noch dran gewöhnen, dass selbst Live – Konzerte immer digitaler werden, und es einfach zur „Popkultur“ dazu gehört, dass die meisten Künstler selbstverständlich Laptops auf der Bühne stehen haben…
Nicht unerwähnt lassen möchte ich, dass das Festival mit dem Nachwuchsprogramm eine wunderbare Möglichkeit war, Kontakte zu knüpfen, mit ein paar Teilnehmern pflege ich immer noch guten Kontakt. So habe ich zum Beispiel einmal die Woche ein Telefonat mit einem Singer – Songwriter, mit dem ich mich über das Musikbusiness, Gefühle und anstehende Aufgaben austausche. Jede Woche listen wir 3 Punkte auf, die wir erledigen wollen, und sind dadurch viel motivierter, das auch tatsächlich zu tun. (Dieser Blogpost war zum Beispiel einer davon, haha. Grüße an dich, wenn du das liest!) Diese Art von Teamwork empfehle ich allen, die (neu) in einer besonderen Branche sind, oder einfach faule Hunde (so wie ich…). Hilft!

Bandarbeit + WETTBEWERBE

Außerdem haben wir als Band beim Bundeswettbewerb „Treffen junge Musikszene“ mitgemacht, und mit dem Song „Es ist Zeit“ auch gewonnen. Ich habe mich bei dem Wettbewerb vor 2 Jahren schon mal beworben und nicht gewonnen, harte Arbeit und Durchhaltevermögen bringen also tatsächlich was. Wir spielen am 9. November beim Preisträgerkonzert und freuen uns, wenn ihr kommt (mehr Infos oben!). Außerdem dürfen wir spannende Workshops besuchen und Gleichgesinnte treffen, das wird ein Spaß!

Vielleicht erinnert sich der ein oder andere an unseren Aufruf, beim „Eine Welt Songcontest“ für uns zu voten, wo wir auch „Es ist Zeit“ eingeschickt haben. Dort sind wir unter den Finalisten, aus denen Ende November die Preise ausgewählt werden, was uns sehr freut. (Zugegeben, gegen die Schulklassen hatten wir beim Voting trotz eures Engagements keine Chance, aber die Jury des Wettbewerbes hat uns dann unter die Finalisten gewählt.) Den Song könnt ihr hier nochmal hören:

Letzte Woche haben wir außerdem den 1. Platz beim Kreativwettbewerb „Suizid ist keine Lösung“ mit dem Song „Wunder“ gewonnen, und das Lied auch bei der Preisverleihung im Zoo Palast Berlin gespielt, was sehr festlich und bewegend war.
Wunder gibt es auch auf meiner Soundcloud, und zwar hier.

Desweiteren freue ich mich sehr, dass unsere Bandbesetzung jetzt komplett ist, das heißt, wir haben zusätzlich zu Gitarre und Bass (Ruben und Joni) auch noch Klavier und Drums (Julian und David). Das heißt aber auch, dass wir erstmal weniger Konzerte spielen, und mehr proben (und proben und proben und proben) um zusammen zu wachsen und taugliche Arrangements zu entwickeln. Auf deren Grundlage werden wir dann Anfang des neuen Jahres ganz neue Studioaufnahmen machen, womit die Studioarbeit vom Juli zwar eine gute Übung war, aber nicht veröffentlicht wird (vielleicht machen wir das dann in 5 Jahren aus Spaß, als „wie alles begann“…) Ich bin auf jeden Fall sehr glücklich, jetzt eine ordentliche Bandbesetzung zu haben, was die Einsamkeit minimiert und den Spaß maximiert. Bleibt gespannt, was wir aushecken, oder seht uns live am 22. November in der „Weissen Rose“ in Berlin.

Über Oktober gibt es wohl keinen Blogpost, da ich mir den Fuß gebrochen habe, und das meiste absagen musste. Ich widme mich daher anderen Themen wie GEMA, GVL, Songwriting und der Organisation einer 5 köpfigen Band (und Grey’s Anatomie….)

Was findet ihr besser? Meine Singer – Songwriter Machenschaften am Klavier, oder die Vorstellung einer kompletten Band hinter mir? Oder am Ende dann doch die Poetry Slams?


Mein erster richtiger Award!

Bis bald! ♥ eure Gloria

 

Auf weiter See

Text und Live – Video zu Glorias neuem Song „Auf weiter See“

Ich war dein Licht an jedem Morgen,
die Milch in deinem Kaffee,
ich finde was Schönes zwischen den Sorgen,
ich finde die Insel auf weiter See.

Doch mit jedem Lachen, jedem Witz hab‘ ich gelogen,
uns in Sicherheit gewogen,
bis die Mauer nicht mehr hält.
Die Mauer fällt… Weiterlesen

Zwischenzeitlich: „Sommer“ – Part 1

Die letzten drei Monate im Zeitraffer: Zwischen Konzerten, Workshops und Studio

Part 1 enthält: Juni und Juli: Singlerelease, Auftritte, Abschlussprüfungen, Studio
[Part 2 mit: August – Wettbewerbe, Workshops, Pläneschmieden – COMING SOON]

Liebe Freunde!
Long time no talk. Mein letzter Zwischenbericht war doch tatsächlich im Mai, wo rennt nur diese Zeit hin? Und obwohl wie immer alles viel zu schnell geht, passieren doch gerade wahnsinnig viele Dinge, an die ich gerne zurückdenke. Manches habt ihr vielleicht auch durch mein aktives Treiben auf Facebook und Instagram mitverfolgt (wenn nicht, dann solltet ihr das schleunigst tun!)

Erst mal DANKE an euch; die ihr so zahlreich beim Geburtstagskonzert (plus Bandpremiere) im Mai erschienen sein, und brav nach jedem Lied (manchmal auch währenddessen) geklatscht habt. Ihr ermutigt mich, genau das zu tun, was ich liebe, es mit der Welt zu teilen, und immer weiter zu machen. Danke, dass es euch gibt. Danke, dass du das hier liest.

Geburtstagskonzert!

"Und es bleibt alles, wie es war,ich hab jedes Detail parat,deine Zahnbürste im Bad,polnischen Schnaps in meiner Bar…"- Vom Geburtstagskonzert, von alten Freundschaften und der einzig wahren Liebe: eine Premiere

Posted by Gloriaous Music on Dienstag, 16. Mai 2017

Weiterlesen

My letter to Bulimia

Can you make me pretty, can you make me good,
with just a little more water and a little less food?

I promise I’ll practice to be as strong as you
you’re my new religion, I believe in your truth.

You’re the voice in my head, you’re my new best friend.
You save me from regret no one else even understands.

So I’m running for miles, I do my workout each night,
hungry in bed, hungry when I rise. Weiterlesen

„Ich habe nichts“

Der ganze text zu Glorias Gedicht „Ich habe nichts“

Ich habe nichts.
Nichts als Illusionen, die schon immer da waren,
gepaart mit Visionen,
ein bisschen Verzweiflung und Melancholie,
aufblitzende Hoffnung, pure Euphorie.

Einer sagte zu mir:
Ich bin eben schon älter,
rationaler, kälter.
Ich für meinen Teil hoffe so sehr,
dass mir das nie passiert. Weiterlesen

Termine

Hier findest du alle Termine, in denen ich als Musikerin / Sängerin auftrete. Mal mit eigenen Songs und eigener Band, mal als Solistin, mal als Sängerin im Gottesdienst oder bei sonstigen Veranstaltungen. Hast du Fragen zu einem der Termine? Zögere nicht mich zu kontaktieren unter: info@gloriaous.com

Ich freue mich, dich zu sehen!

Weiterlesen

Glanz und Gloria – Live Video

Das Live Video zu „Glanz und Gloria“

Letztens habe ich mit ein paar Freunden im Konzertsaal der Universität der Künste im Rahmen einer Recording – Session eine Live Aufnahme von „Glanz und Gloria“ aufgenommen. Das Video entstand aus den entsprechendem live – Mitschnitten und Videos von Konzertabenteuern.

Den Text von „Glanz und Gloria“ findest du hier.